Projekt

Rechtsstaat

Vom Friedensrichter zum Rechtsmittler

Erforschung von rechtsstaatlich akzeptablen Alternativen für außergerichtliche Konfliktregulierung unter Wahrung vorhandenen kulturellen Kapitals

Mehrwert
Das Forschungsprojekt trägt dazu bei, das gewaltträchtige Konfliktpotenzial traditioneller Streitschlichtung unter Einhaltung rechtsstaatlicher Grundsätze aufzulösen. Die erforderliche empirische Tiefenerschließung mit einer Analyse des rechtlich Möglichen und rechtspraktisch Gebotenen für die Erarbeitung handlungsrelevanter Empfehlungen verbinden.

Vorgehen

  • Zusammenarbeit von Kulturanthropolog/in und Jurist/in
  • Praxisworkshops mit Vertreterinnen und Vertretern betroffener Organe der Rechtspflege (Polizei, Ordnungs- und Aufsichtsbehörden, Staatsanwaltschaft, Rechtsprechung) sowie Sozialämtern sichern die Relevanz der Forschung.
  • Transfer-Veranstaltungen tragen die Erkenntnisse in die interessierte Öffentlichkeit, zu Akteuren der Zivilgesellschaft und in die Wissenschaft.
  • Halbjährliche vertrauliche Hintergrundgespräche mit Medien unterstützen die Entwicklung eines Handlungsfeldes und Akzeptanzraumes für Rechts-(kultur)mittler.

Nutzen für
Polizei, Ordnungs- und Aufsichtsbehörden, Staatsanwaltschaft, Rechtsprechung, Wissenschaft, Bürgerinnen und Bürger

Aktueller Stand
Noch nicht gestartet