Projekt

Rechtsstaat

Stärkung des Gewaltschutzes

Die Zielgruppe der gewaltbetroffenen Frauen wird gestärkt und ihr Schutz im Kontext kollektivistischer Gemeinschaften verbessert.

Mehrwert:
Kooperation, Informationsaustausch und praktisches Zusammenwirken der befassten Institutionen und beteiligten interdisziplinären Akteurinnen und Akteure bewirken eine Stärkung des Schutzes von gewaltbetroffenen Frauen im Kontext kollektivistischer Gemeinschaften.

Vorgehen:
Erarbeitung eines Konzepts für die Justizpraxis zur Stärkung des Gewaltschutzes von Frauen aus kollektivistischen Gesellschaften. Durch eine interdisziplinäre Fallkonferenz sollen die beteiligten Akteure zu einem Austausch zusammengebracht, Optimierungspotenziale identifiziert und die Ursachen etwaiger Schutzlücken aufgedeckt werden.

Nutzen für:
Opfer von Gewaltanwendungen und Frauen aus kollektivistischen Ge-meinschaften profitieren von dem Projekt. Akteurinnen und Akteure, die mit dem Thema Gewaltschutz befasst sind, erfahren Unterstützung und können sich vernetzen.

Jüngste Entwicklung:
Nach umfangreichen explorierenden Vorbereitungen wurde eine erste Fallkonferenz im September 2021 durchgeführt.

Aktueller Stand:
Abschließende Exploration ist in Planung.

Ausblick 2022:
Auswertung und Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse.

Meilensteine seit Projektstart

2020
Beginn Konzeptentwicklung

2021
Weitere Konzeption und Durchführung einer Fallkonferenz