Projekt

Sicherheit

Integration, Orientierung, Perspektiven! 360°-Maßnahmen zur Vorbeugung von Clankriminalität

Mit dem Projekt sollen eine Kriminalitätsreduktion erreicht und Perspektiven für Angehörige von Familienclans innerhalb der Gesamtgesellschaft entwickelt werden.

Mehrwert:
Das Projekt steigert Wissensgrundlage sowie interkulturelle und persönliche Kompetenzen und zeigt Beschäftigten von Polizei und – als Pilot – Kommunen Handlungsalternativen auf. Mitglieder von Familienclans erhalten Perspektiven zur Integration in die Mehrheitsgesellschaft.

Vorgehen:
Das Konzept bezieht bewährte Programme wie „Kurve kriegen“ und neu entwickelte Elemente wie Trainings für Polizei- und Kommunalbeschäftigte ebenso ein wie eine Kommunikationsstrategie sowie die Entwicklung von Narrativen zu Familienclans. Gemeinsam mit MAGS und MKFFI unterstützen multiprofessionelle Teams die kooperierenden Familien an sieben Standorten auf dem Weg aus der Kriminalität heraus. Das innovative Konzept wird kontinuierlich wissenschaftlich begleitet.

Nutzen für:
Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens, insbesondere in den sieben Standorten, Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, insbesondere auch Polizeibeamtinnen und -beamte, Angehörige von Familienclans.

Jüngste Entwicklung:
An den Standorten der Initiative ‘Kurve kriegen‘ werden Ansätze wie „Glaubhafte Botschafter“, „Arbeit mit Müttern“ und „Auflösung von negativen Narrativen“ umgesetzt. Die steigenden Zahlen von teilnehmenden Kindern und Jugendlichen aus Familienclans (begleitet im Rahmen der Initiative ´Kurve kriegen´ mit der Zielrichtung „Ausstieg aus der Kriminalität - Beendigung krimineller Karrieren“) zeigen, dass der Ansatz greift.

Aktueller Stand:
Im Teilprojekt ‘Fokus Beschäftige‘ sind die Trainings evaluiert.
Im Teilprojekt ‘Fokus Familienclans (Narrative)‘ wurden die Ansätze der Bergischen Universität Wuppertal für die pädagogische Arbeit vor Ort weiterentwickelt. Unter der Überschrift „Wege aus der Kriminalität – Werte- und Ressourcenkarten“ stehen diese für pädagogische Fachkräfte vor Ort zur Verfügung, um Ausstieg aus kriminellen Karrieren zu unterstützen.

Ausblick 2022:
Integration des Teilprojektes ‘Fokusgruppe Clan‘ und der entwickelten Medien in die Initiative ‘Kurve kriegen‘. Vernetzung und Weiterentwicklung des Teilprojekts ‘Fokusgruppe Beschäftige – Bedrohungsmanagement‘ mit dem Facharbeitskreis Prävention der Sicherheitskooperation Ruhr.

Meilensteine seit Projektstart

2020

  • Umsetzung personeller und sachlicher Fokussierung der Initiative „Kurve kriegen“ an den Standorten Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Dortmund, Duisburg, Oberhausen und Recklinghausen
  • Ausschreibung und Start des Trainingspiloten „Persönliches Bedrohungsmanagement“
  • Einrichtung eines Arbeitskreises „Prävention“ mit der Sicherheitskooperation Ruhr

2021

  • Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal
  • Start eines ´Joint Ventures Prävention´ mit der schwedischen Polizei zur Initiative ´Kurve kriegen´ und den Pilot-Trainings ´Bedrohungsmanagement´

2022
Einrichtung eines Facharbeitskreises mit der Sicherheitskooperation Ruhr